10 TIPPS ZUM ZEICHNEN LERNEN

1. Als aller erstes sehen lernen

Das klingt wahrscheinlich ziemlich logisch, wird aber meistens nicht weiter beachtet, obwohl das so wichtig ist. Perspektiven müssen erkannt werden, Stile richtig interpretiert und Stimmungen perfekt eingefangen werden. Macht euch also bevor ihr mit dem Zeichnen anfangt, Gedanken wie das Endergebnis aussehen soll. Wofür ihr die Zeichnung verwenden möchtet und mit welchen Mitteln es entstehen soll. 

2.DIE ZEICHNUNG VOR DEM BEGINN ABSCHÄTZEN UND MESSEN

Bei einem realistischen Zeichenstil spielen die Proportionen eine sehr wichtige Rolle. Überlegt euch eine Einheit wie beispielsweise einen Radiergummi oder im besten Fall ein Lineal und zeichnet damit die ungefähren Grundproportionen leicht mit Hilfslinien an. Dies erleichtert euch später nicht von den Größen von z.B. von Figuren, Charakteren oder Menschen abzuweichen.

3.ZIELE NICHT ZU HOCH SETZEN

Jeder fängt mal klein an. Setze dir also keine zu großen Ziele. Jeder braucht Übung und muss erst gewissen Techniken verinnerlichen bevor ein Kunstwerk darauf wird. Gehe also nicht zu streng mit dir ins Zeichnen hinein. Fange mit einfachen Bildern an und steigere dich langsam. Versuche Zeichnungen die nichts geworden sind einfach noch einmal zu wiederholen. Erst wenn du richtig verstehst warum ein Bild nicht so aussieht wie du es dir eigentlich vorgestellt hast, lernst du auch wirklich dazu. 

4.KAUFE DIR NICHT TEURES EQUIPMENT

Gerade am Anfang spielt es überhaupt keine Rolle womit du zeichnest. Meist möchte man damit nur sein Gewissen beruhigen und bevor man überhaupt einen Strich gezeichnet hat, sitzt man da mit teuren Stiften und hochwertigem Papier. Nutze erst einmal das, was du hast. Sobald du dich steigerst, kannst du das nachkaufen, dass du benötigt.

5.SUCHE NICHT EWIG NACH TIPPS UND ANLEITUNGEN

Das Internet ist voll von Anleitungen und Tipps. Gerade auf YouTube. Dort kann man schon einmal mehrere Stunden vergeuden und am Ende weis man nicht mehr wo einem der Kopf steht. Jeder geht an Themen anders heran und einen 100 % besten Weg gibt es einfach nicht. Ich kann dir nur empfehlen, wenn du wirklich mit dem Zeichnen beginnen möchtest, hole dir einen Video-Online-Kurs. Dort bekommst du eine Anleitung von einer erfahrenen Personen, mit einem Stil. Zudem kannst du immer wieder den Lehrgang aufrufen und Lektionen wiederholen. Das spart eine Menge Zeit und kostet nicht die Welt.

6.MESSE DICH NICHT MIT ANDEREN

Schaue nicht was die anderen machen. Entwickle deinen eigenen Stil. Die Zeichnung muss dir gefallen und es gibt nichts Schöneres, als eine eigene Richtung einzuschlagen, die irgendwann einmal auch von anderen Betrachtern der Zeichnung wiedererkannt wird. Daher versuche nicht andere zu kopieren. Nur wer selbst weiterkommt, hat es wirklich darauf. 

7.HÖRE AUF WENN ES AM SCHÖNSTEN IST

Manchmal kann man Stunden mit einer Zeichnung verbringen. Man vergisst den Alltag und beschäftigt sich nur noch mit seinem Projekt. Daran ist auch nichts auszusetzen, aber setze dich auf jeden Fall ein Limit. Oftmals überzeichnet man sich an einem Bild und stopft es voller Details. Das kann am Ende das gesamte Kunstwerk ruinieren. Zeichne nur weiter, wenn du dir auch sicher bist, dass noch mehr Objekte oder Schattierungen benötigt werden. Bist du dir nicht ganz sicher! Dann lege deine Zeichnung einfach bei Seite und schaue es nach zwei Stunden wieder an. Dann hast du einen ganz anderen Blickwinkel.

8.Tägliche übung macht den meister

Von heute auf morgen kann man das Zeichnen nicht lernen. Setze dir also nicht zu hohe Ziele. Fange lieber langsam, dafür aber stetig an. Nehme dir tägliche eine kleine Zeichnung, wie z.B. von einem Objekt, vor. Machen Sie sich nicht zu viele Gedanken darüber was es werden soll. Zeichnen Sie einfach darauf los. Erschaffen Sie etwas Neues was sie bisher noch nicht zu Papier gebracht haben.

9.lass andere daran teilhaben

Eine Zeichnung seinen Freunden, Eltern und Bekannten zu zeigen ist eines. Aber richtige und echte Kritik bekommt man nur von einem Fremden. Dabei muss es kein Kunstkenner oder Kritiker sein. Poste doch einfach mal dein Bild auf deiner Facebook und Instagram Seite. Nimm dir die Kritik nicht zu sehr zu Herzen. Gehe aber darauf ein, um dich gezielt zu verbessern. Wenn man für etwas Blind wird, lernt man nicht dazu. 

10. hast du spass am zeichnen?

Frage dich immer wieder, ob dir das Zeichnen auch wirklich Spaß macht. Nutze es, um aus deinem Alltag herauszukommen und lass es nicht zu einer Art Last für dich werden. Nur wer mit Freude an die Sache geht, entwickelt sich weiter. Erzwinge nichts. Manchmal hilft es auch einfach mal ein paar Wochen eine Pause einzulegen, um den Kopf für neue kreative Dinge freizubekommen.

DISCLAIMER:
Ich übernehme keine Haftung für die Richtigkeit der Informationen auf meinem
Kanal und Blog. Zudem geben die Inhalte keine Kaufempfehlung ab, sondern
spiegeln lediglich meine persönlichen Meinungen wider. Ich bin kein Rechts-,
Gesundheits- oder Technikexperte, daher empfehle ich dir dich stets selbst
gründlich zu informieren. 

* Hierbei handelt es sich um Werbe- oder Affiliateslinks. Ich verlinke ausschließlich nur Produkte die ich auch selbst getestet habe und/oder selbst nutze. Durch meine Verlinkungen entstehen dir keine Mehrkosten. Beim Kauf über meine Verlinkung erhalte ich eine kleine Provision vom Hersteller, die mir dabei hilft, meinen Kanal und meine Arbeiten in hoher Qualität weiter zu führen. Danke für deinen Support.